Liane Ströbel

20. November 2017
von LS
Kommentare deaktiviert für Sensorimotor-Based Action Words Speak Louder Than (non Sensorimotor-Based) Words

Sensorimotor-Based Action Words Speak Louder Than (non Sensorimotor-Based) Words

Diese Woche bin ich auf der 7th International and Interdisciplinary Conference on Applied Linguistics and Professional Practice (ALAPP7) des Research Centre for Multilingual Practice and Language Learning in Society an derUniversität von Ghent (Belgien) mit dem Vortrag „Sensorimotor-Based Action Words Speak Louder … Weiterlesen

17. April 2017
von LS
Kommentare deaktiviert für The use of haptic verbs in the French Presidential Campaign (SALC 6, Schweden)

The use of haptic verbs in the French Presidential Campaign (SALC 6, Schweden)

Ich bin diese Woche auf der 6. Konferenz der Skandinavischen Gesellschaft für Sprache und Kognition in Lund, Schweden (http://konferens.ht.lu.se/salc6/). Ich stelle dort ein Teilgebiet des Themas: The role of so-called “frozen metaphors” as effective persuasive devices in political discourse (in France, … Weiterlesen

19. November 2016
von LS
Kommentare deaktiviert für L’influence du concept de source – une analyse contrastive des extensions et des restrictions sémantiques du verbe «monter»

L’influence du concept de source – une analyse contrastive des extensions et des restrictions sémantiques du verbe «monter»

 J’ai le plaisir de vous annoncer la parution de mon article: Stroebel, Liane (2016). L’influence du concept de source – une analyse contrastive des extensions et des restrictions sémantiques du verbe «monter». Antonio Pamies, Philippe Monneret & Salah Mejri (Éds.): … Weiterlesen

31. Oktober 2016
von LS
Kommentare deaktiviert für Facetas del Verbo / Les Facettes du Verbe

Facetas del Verbo / Les Facettes du Verbe

Introducción/ Introduction (Liane Ströbel) Primera parte Este volumen es el resultado de un proyecto sobre temas verbales realizado en el Departamento de Lingüística Románica de la Universidad Técnica de Aquisgrán, inspirado en las experiencias obtenidas en los cursos de lingüística … Weiterlesen

10. Mai 2015
von LS
Keine Kommentare

Analyse contrastive des mécanismes sémantiques entre le concept de source et ses domaines cibles potentiels

Folgendes Forschungsprojekt wird im Mai auf der Konferenz der französischen kognitiven Gesellschaft in Grenoble vorgestellt: LANGAGE, COGNITION ET SOCIETE (AFLiCo 6) Analyse contrastive des mécanismes sémantiques entre le concept de source et ses domaines cibles potentiels (Liane Ströbel) L’objectif principal … Weiterlesen

5. Januar 2015
von LS
Keine Kommentare

Characterizing metonymy: Descriptive fields in a metonymy database

Im Rahmen des DFG-Sonderforschungsbereich 991: „Die Struktur von Repräsentationen in Sprache, Kognition und Wissenschaft“ findet am 22.01.2015, von 12:30-14:00 Uhr, in Raum 23.21/HS 3H der HHU, Chair: Liane Ströbel, der Vortrag von Antonio Barcelona Sánchez (Córdoba) statt.   Abstract: Characterizing … Weiterlesen

10. November 2014
von LS
Keine Kommentare

Grenzen und Spielräume der sprachlichen Kodierung räumlicher Wahrnehmung

Mein Artikel: Grenzen und Spielräume der sprachlichen Kodierung räumlicher Wahrnehmung. Am Beispiel von Positionsangaben im Französischen im Vergleich zum Deutschen ist in: Krefeld, Thomas/Pustka, Elissa (Hrsg.) (2014): Perzeptive Linguistik: Phonetik, Semantik, Varietäten. Stuttgart: Franz Steiner Verlag erschienen.   «La perception … Weiterlesen

9. April 2014
von LS
Keine Kommentare

Patrick Caudal: French 2nd group verbs as an inflectional & lexical class:an aspectual survey

Patrick Caudal (CNRS & Université Paris-Diderot) wird am Donnerstag, den 10.04.2014 um 12:30 – 14:00 Uhr in 22.01.2C (HHU, Düsseldorf) im SFB 991-Kolloquium einen Vortrag halten über: French 2nd group verbs as an inflectional & lexical class:an aspectual survey The … Weiterlesen

29. Dezember 2012
von LS
Kommentare deaktiviert für Zustandsveränderung – Herausforderungen und Chancen

Zustandsveränderung – Herausforderungen und Chancen

Arthur Schopenhauer once said: “Change alone is eternal, perpetual, immortal.” We all know how vital it is for a language to „change“ and to be able to adapt to changes, but how do we actually refer to and express the … Weiterlesen